« zur Übersicht zurückblättern Produkt 1 / 8 vorblättern

Ailantex®
Herbizid zur Götterbaumbekämpfung

Highlight
Ailantex®
Pflanzenschutzmittel-Registernummer:4104


 


Gebindegrößen:
100ml, 500ml, 1l

Ailantex®

Herbizid zur Bekämpfung des Götterbaums (Ailanthus altissima)
 
Notfallzulassung gemäß Art. 53 VO (EG) 1107/2009 für den Zeitraum von  15.05. - 11.09.2019
 
Anwendungsbereiche
Freiland:
- Forst
- Zierpflanzenkulturen
- Nichtkulturland (Gleisanlagen, landwirtschaftlich nicht genutzte Flächen)
 
Wirkstoff
Welkepilz Verticillium nonalfalfae (1x106 Konidien/ml)
 
Wirkungsweise
Eine Konidiensuspension des Welkepilzes wird in die Wasserleitungsbahnen (Xylem) des Götterbaumes (invasiver Neophyt) injiziert und die Konidien so im Saftstrom verteilt. Gekeimte Konidien bilden wiederum lokale Myzelherde, die in den wasserleitenden Gefäßen Enzyme und Toxine freisetzen. Dies führt in weiterer Folge zum Welken und Absterben der Pflanzen. Die ersten Welkeerscheinungen können bei frühzeitiger Applikation und günstigen Bedingung bereits 4 - 6 Wochen nach Inokulation auftreten. Bei großen Bäumen wird die Wirkung meist erst im Folgejahr sichtbar.
 
Anwendungszeitraum
später Frühling – nach Austrieb des Götterbaums (Zulassungszeitraum AIlantex von 15.05.2019 bis 11.09.2019)
 
Anwendung
Mit einem Holzschlegel wird ein Schnitzeisen in einer zum Stammdurchmesser passenden Dimension (z.B. Stubai Hohlbeitel Bauart 55, Stich 5 oder 7, Breite = 6, 8, 10, 16 oder 25 mm) im Winkel von 15 bis 20° über der Horizontalen etwa 1,5 cm tief ins Splintholz eingeschlagen. Mit einer handelsüblichen Einwegspritze (10 oder 20 ml) werden 3 ml Ailantex in die Vertiefung des Hohlbeitels geträufelt und dieser in die Horizontale bewegt, wodurch sich die Wunde öffnet und die Sporensuspension angesaugt wird. Günstige Bedingungen stellen warmes, sonniges und trockenes Wetter dar.
Der Götterbaum ist aufgrund seiner Stockausschläge und dem starken Austrieb von Wurzelausläufern schwer zu bekämpfen. Bei der Behandlung mit Ailantex® wird der Pilz durch den Saftstrom in benachbarte Austriebe weitertransportiert. Daher muss – vor allem bei dichten Beständen - nicht jeder Schössling einzeln behandelt werden.
 
Weitere Informationen finden Sie unter www.ailantex.com
 
Lagerung:
bei 4 - 8°C
 
Gebindegrößen
Flaschen zu 100 ml, 500 ml und 1 l
loading... Ailantex® Ailantex®